SACHSEN-ANHALT IST ERNEUERBAR

2013 08 06 - LFG Flyer Energie 1Eine Veranstaltungsreihe zur Grünen Energiewende

02.09.2013 | 19:00 Uhr | Bitterfeld, Sparkasse
03.09.2013 | 19:00 Uhr | Halle, Universität
16.09.2013 | 19:30 Uhr | Magdeburg, Universität

Energiewende Jetzt!

Liebe Bürgerinnen, liebe Bürger,

die Energiewende ist ein deutschlandweites, ja weltweites, Zukunftsprojekt, das wir nur gemeinsam anpacken und meistern können. Es liegt in unserer Verantwortung, sie nicht in den Sand zu setzen. Die „Energiewende“ der Merkel-Regierung ist eine Mogelpackung, weil sie weiterhin auf Kohle und Öl setzt! Dem Fracking und der unterirdischen Verpressung von Kohlendioxid wird keine klare Absage erteilt. Schwarz-Gelb betreibt reine Klientelpolitik für die fossil-atomare Lobby der großen Energiekonzerne  – auf Kosten der Sicherheit, auf Kosten des Klimas und damit der Lebensgrundlagen künftiger Generationen. Wir GRÜNE kämpfen daher mit ganzer Kraft für einen energiepolitischen Systemwechsel und für eine Vollversorgung mit erneuerbaren Energien. Die schwarz-gelbe Energiepolitik sieht vor, dass die Verbraucherinnen und Verbraucher sowie kleine Gewerbe die Kosten tragen, wobei aber die große Industrie profitiert. Daher gehören eine faire Lastenverteilung und eine Verringerung der Ausnahmen bei Netzentgelten und der EEG-Umlage für große Energieverbraucher zu den Grundlagen. Als erste Industrienation weltweit verabschieden wir uns von der gefährlichen und teuren Atomenergie und gehen den nachhaltigen Weg. Damit das aber gelingt, braucht es Ihre Akzeptanz und Ihre Beteiligung. Wir möchten Sie daher herzlich einladen mit uns in den Dialog zu treten. Wann und Wo? Das finden Sie in diesem Faltblatt.

Herzlichst

Sebastian Lüdecke  – Landesvorsitzender
Stefan Krabbes – Sprecher Landesfachgruppe Wirtschaft

Sachsen-Anhalt – Vorreiter im Netz- und Speicherausbau!

02.09.2013 | 19:00 Uhr | Kreissparkasse Anhalt-Bitterfeld | Lindenstraße 27 | 06749 Bitterfeld

Die Energiewende braucht leistungsfähige Strom-, Gas und Wärmenetze. Es reicht nicht aus, die Notwendigkeit des Netzausbaus einfach festzustellen. Hier braucht es echte Akzeptanz und echte Beteiligung der Betroffenen.  Die Politik muss die richtigen Prioritäten setzen.

Wir wollen die Fragen aufwerfen: Sollen neue Hochspannungsleitungen unter die Erde? Wie können Bürgerinnen und Bürger vom Netzausbau profitieren? Wie viel Netzausbau brauchen wir? Was kann durch Kurz- und Langzeitspeicher an Spitzenkraftwerken und Netzausbau eingespart werden?

Nach den Vorträgen zur Energiespeicherung, durch den Leiter des Fraunhofer Instituts Halle Prof. Dr. Ralf B. Wehrspohn, sowie der Vorstellung zum Ausbau von Mittelspannungsnetzen durch Dr. Adolf Schweer, Geschäftsführer der envia Netzservice GmbH, werden die energiepolitische Sprecherin der Grünen Landtagsfraktion Dorothea Frederking unter der Moderation von Sebastian Lüdecke (Landesvorsitzender BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) diskutieren, welche Rolle Sachen-Anhalt im Netz- und Speicherausbau einnimmt.

Energiewende Machen wir selbst

03.09.2013 | 19:00 Uhr | Melanchthonianum Hörsaal XXI | Universitätsplatz 8/9 | 06099 Halle (Saale)

Die Energiewende ist nicht nur eine Aufgabe der Politik. Wir wollen Möglichkeiten diskutieren, wie die Energiewende in den eigenen vier Wänden vorangetrieben werden kann. Das Umdenken beginnt beim Wechsel des Stromanbieters und endet bei der Umgestaltung der eigenen vier Wände: mit Strom und Wärme vom Dach und dem Heizen mit Holzpellets.

Solarenergie steht in Deutschland weiterhin hoch im Kurs. Durch den Eigenverbrauch von Sonnenstrom und -wärme spart jeder Haushalt bares Geld und macht sich gleichzeitig unabhängig von steigenden Energiekosten. Immer mehr Bürgerinnen und Bürger möchten neben dem Kostenaspekt auch einen Beitrag zum Umweltschutz und zur Energiewende beitragen. Die Stadtwerke, die oftmals den Kommunen gehören, tragen eine hohe Mitverantwortung beim Gelingen der Energiewende.

Wir wollen unter der Moderation von Dietmar Weihrich (Grüner Landtagsabgeordneter), mit Andreas Gernegroß, (Mitglied im Landesvorstand BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen-Anhalt) und Olaf Schneider (Geschäftsführer der Stadtwerke Halle) zu dieser Thematik diskutieren.

Warum wir eine neue Energiepolitik brauchen

16.09.2013 | 19:30 Uhr | Gebäude 22a, Hörsaal 2 | Universitätsplatz 2 | 39106, Magdeburg

Deutschland befindet sich im Aufbruch nach Morgen. Dabei kämpfen wir Grüne auch weiterhin für eine echte Energiewende – ohne Kohle und Atom.

Wir wollen schnellstmöglich unseren Strom aus 100 % Erneuerbarer Energie.

Doch auch das wirft eine grundlegende Frage der Energiewende auf: Wie bekommen wir verlässliche Kapazitäten, die dann zur Verfügung stehen, wenn Wind und Sonne nicht da sind? Wie weit aber können wir auch den Verbrauch an das fluktuierende Angebot anpassen? Wie werden Kapazitäten vergütet und wie könnte ein neuer Strommarkt organisiert werden? Und was muss wirklich am Erneuerbare-Energien-Gesetz geändert werden?

Politische und technische Antworten auf diese Frage werden der Umweltminister der Landes Niedersachsen Stefan Wenzel sowie Professor Uwe Zischkale von der Hochschule Magdeburg-Stendal geben. Der wirtschaftspolitische Sprecher der Grünen Landtagsfraktion Christoph Erdmenger wird diese Veranstaltung moderieren.

In ZUSAMMENARBEIT MIT

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen Anhalt – Landesfachgruppe Wirtschaft
Stefan Krabbes, Till Vennemann

Otto-von-Guericke Straße 65
39104 Magdeburg

MAIL | stefan.krabbes@gruene.de
wirtschaft.landesfachgruppe.de

GHG Halle

Grüne Hochschulgruppe Halle
c/o BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Stadtverband Halle (Saale)
Kleiner Berlin 2
06108 Halle (Saale)
Tel.: 0345 – 200 31 57

GHG Magdeburg

Grüne Hochschulgruppe Magdeburg (GHG)
Otto-von-Guericke-Str. 42a
39104 Magdeburg
Tel.: +49 (391) 4015510

 

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld